Marketing gegen die Angst vor dem Virus

Online Patricio Hetfleisch, Wolfgang Töchterle

Unsere Gäste

Wir freuen uns Patricio Hetfleisch (Tirol Werbung) und Wolfgang Töchterle (IDM) zum Thema „Marketing gegen die Angst vor dem Virus“ zu Gast gehabt zu haben.

Patricio leitet den Bereich Marketing und Kommunikation der Landestourismusorganisation Tirol Werbung und ist verantwortlich für die Marketingkampagnen der Urlaubsdestination Tirol. Patricio ist bekannt für sein gutes Gespür für zielgerichtetes und zeitgemäßes Marketing. Vor seiner aktuellen Rolle in die Tirol Werbung war er im journalistischen Bereich tätig, unter anderem als Chefredakteur der online Sparte der Tiroler Tageszeitung sowie Head of Digital der Moser Holding.

Touristische Investitionen sind langfristig, genauso wie touristische Verbindungen mit Gästen. (Patricio Hetfleisch)

Wolfgang ist Direktor Marketing der IDM Südtirol. Hier kümmert sich Wolfgang vor allem um die Stärkung der Marke “Südtirol” im Tourismusbereich. In der Vergangenheit hat er nicht nur die Marke 3 Zinnen Dolomites mitentwickelt, sondern hat auch die Bike und Vitalpina Hotels Südtirol geleitet. Zuvor war Wolfgang unter anderem bei Südtirol Marketing (SMG) in führender Position für Digitales zuständig.

Man muss kein schlechtes Gewissen haben, denn Reisen und Entdecken das ist unsere DNA, das macht uns als Menschen aus. (Wolfgang Töchterle)

Kernaussagen und spannende Zitate

Es ist nicht unsere Aufgabe als Landestourismusorganisation politische Entscheidungen zu werten, sondern damit zu arbeiten was uns für Rahmenbedingungen gegeben werden. (Patricio Hetfleisch)

Die Politik hat im Moment einen sehr, sehr schweren Job. Sie muss auf der einen Seite die Wirtschaft retten, auf der anderen Seite Leben retten. (Wolfgang Töchterle)

Die gute Nachricht ist, die Leute sparen sich gerade richtig etwas an […] und sind dann bereit […] das Ganze auch auf den Tisch zu legen […]. Die Leute lassen sich das Reisen nicht verbieten, sie wollen raus. (Wolfgang Töchterle)

[Gesundheits- und Sicherheits-] Informationen sind aus unserer Sicht sehr wesentlich, sie sind buchungsentscheident […]. (Patricio Hetfleisch)

Touristiker können es sich gar nicht leisten […] kurzsichtig zu sein und nur an die nächste Saison zu denken, und nicht auch an die Übernächste. (Patricio Hetfleisch)

Wir müssen die Köpfe mit Träumen füllen. (Wolfgang Töchterle)

Es geht ja nicht darum, ob wir […] die Krise am schnellsten, am besten, am großartigsten überwinden, sondern […] darum, dass wir langfristig keinen mega Schaden an unserem Image […] provozieren. (Patricio Hetfleisch)

Die Schuldzuweisung an den Tourismus ist aus unserer Sicht heraus ein Ablenkungsmanöver, auch vom eigenen Unvermögen [der Politik]. (Patricio Hetfleisch)

Der Inlandsmarkt hat sicher eine überragende Bedeutung, weil er ein Stabilisierungsfaktor ist. (Patricio Hetfleisch)

85% der Kunden werden in ihre Stammdestinationen reisen. […] diese Treue zur Destination, das Vertrauen in die Menschen dort, ist sehr hoch […]. (Wolfgang Töchterle)

Stammgäste. Stammgäste. Stammgäste. Loyale Kunden sind die besten “Verstärker”, erstens der eigenen Botschaft, zweitens sind sie resilienter als alle anderen Gästegruppen. Nicht das schnelle Geschäft, sondern gute Beziehungen zu guten Gästen […]. (Patricio Hetfleisch)

Wir sind absolut davon überzeugt, dass diese Krise auch ein Katalysator […] in Richtung Nachhaltigkeit, in Richtung Regionalität ist. (Patricio Hetfleisch)

Sie können sich jetzt schon für unseren Newsletter anmelden, in dem wir regelmäßig die neuen Termine bekanntgeben! So verpassen Sie keines unserer Kamingespräche.