Meine Wintersaison 2020/2021: Hoteliers berichten

Online Erich Falkensteiner, Markus Widauer, Markus Pichler

Smart Host Kamingespräche – Der erste Corona Winter „Mein Winter 2020/2021: Hoteliers berichten“ from Smart Host on Vimeo.

Unsere Gäste: Erich Falkensteiner, Markus Widauer & Markus Pichler

Erich Falkensteiner führt erfolgreich die Falkensteiner Hotels & Residences mit derzeit 27 Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, sowie zwei Apartmentanlagen und einem Premium Campingplatz. Seine Häuser sind in sieben europäischen Ländern zu finden. Im Gespräch erzählte und Erich, wie er die Herausforderungen in den verschiedenen Häusern und Ländern aus individueller und aus Sicht einer Hotelgruppe einschätzt und anpackt.  

“Wir wollen am 20. Dezember wieder loslegen.” (Erich Falkensteiner)

Außerdem sprachen wir mit Markus Widauer, der äußerst erfolgreich das Holzhotel Forsthofalm führt. Dieses Haus ist nicht nur ökologisch mit mondgeschlagenem, heimischem Holz in Niedrig-Energie-Bauweise gebaut, sondern nutzt  zudem ausschließlich alternative Energien. Markus gab uns einen kleinen Einblick, wenn zu den Themen Nachhaltigkeit, Urlaubserlebnis der Gäste und Corona-Management. 

„Eine Fahrt mit einer Kabinenbahn ist sicherlich weniger gefährlich wie eine Fahrt mit einem öffentlichen Verkehrsmittel in einer Stadt.” (Markus Widauer)

Die Familie Pichler führt seit 100 Jahren den Ganischgerhof. Dieses erfolgreiche Familienunternehmen wird von vier Brüdern geführt. Wir freuen uns, dass sich Markus Pichler für unser Kamingespräch mit Kollegen Zeit nahm. Denn neben dem Ganischgerhof Mountain Resort & Spa führt er zusammen mit seinen Brüdern die Platzl Mountain Lounge, die Ganischgeralm und Baita Gardone. Vier Betriebe die normalerweise eine perfekte Symbiose für den Winterurlaub in Val di Fiemme/Obereggen bilden. Er gab uns Einblicke wie er die  Wintersaison einschätzt und vorbereitet.

“Wenn wir unsere Gastlichkeit nicht verlieren, haben wir gewonnen.” (Markus Pichler)

Kernaussagen und spannende Zitate

“Für Weihnachten / Silvester ist ungefähr 80 Prozent der Bettenkapazität bereits ausgebucht.” (Julian Leitner)

“Wir müssen versuchen dem Gast das Erlebnis, das wir über Jahres aufgebaut haben trotz Covid und Maßnahmen weiterhin zur Verfügung stellen zu können.” (Markus Pichler)

“Wir tun viel für die Sicherheit, müssen aber auch auf der anderen Seite viel tun, damit die Sicherheit vom Gast auch gesehen wird.” (Markus Pichler)

“Wir waren wirklich überrascht – die Leute haben Massagen gebucht, als ob es Corna gar nicht geben würde.” (Markus Widauer)

“Unsere größte Angst war, dass wir mit den Corna Maßnahmen das wichtigste verlieren, unsere Gastlichkeit.” (Markus Pichler)

“Ich denke ab dem 20. Dezember haben wir eine Chance. Auf diese müssen wir mit all unserer Kraft hinarbeiten.” (Markus Pichler)

“Ich kann nur alle Skigebiete bitten diesen Winter zu öffnen.” (Erich Falkensteiner)

“Wir verurteilen ganz stark Skigebiete, die diesen Winter nicht öffnen. Das schadet unserem Image.” (Markus Widauer)

“Die Berge werden die Gewinner sein.” (Markus Pichler)

“Wir hatten im Sommer viele, viele neue Gäste die normalerweise nicht in unser Gebiet kommen, und teilweise haben diese auch für den Winter gebucht.” (Markus Pichler) 

“Auf der einen Seite soll der Gast wenn was passiert kostenlos stornieren können, auf der anderen Seite darf die Stornierung keine Wettergeschichte werden.” (Erich Falkensteiner)

“Wir haben im Sommer fast 30% mehr Gäste gehabt als letztes Jahr.” (Markus Widauer)

“Das wichtigste in der Krise ist Information, Information, Information. Mit den Mitarbeitern von Anfang an ehrlich umgehen, ihnen erklären wie die Situation ist.” (Erich Falkensteiner)

“Spätestens im nächsten Sommer gehören Destinationen wie Südtirol, Österreich, auch die italienischen Destinationen usw. zu den Gewinnern (…) hier wird die Post abgehen.” (Markus Pichler)

“Die ersten Bilder die von den Gletscherskigebieten um die Welt gegangen sind waren nicht sehr positiv für unser Image.“ (Markus Widauer)