Reisewarnungen und -beschränkungen: die Rolle der Branchenvertretungen

Online Martin Stanits

Unser Gast: Martin Stanits (ÖHV)

Mit Martin Stanits, Unternehmenssprecher und Leiter Public Affairs der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), sprachen wir zur Rolle der Branchenvertretungen in der aktuellen Corona-Krise. Als ehemaliger Journalist, leitete Martin viele Jahre die Pressestelle der Wirtschaftskammer Wien und führt bereits seit 2007 das Public Affairs Department der ÖHV. Die ÖHV vertritt knapp 1.500 Ferien-, Stadt- und Konzernhotels und gut 2/3 der gesamten Bettenkapazität im 4 und 5 Sterne Segment in Österreich. Martin hat wie kein anderer Einblicke in die Arbeitsweise der führenden österreichischen Hoteliersvereinigung.

“Wir wissen nicht wie viele ÖHV-Mitglieder diese Zeit überstehen werden. Unser Ziel ist der Erhalt möglichst vieler Betriebe.”  (Martin Stanits)

Kernaussagen und spannende Zitate

“Bei jedem Text und jeder Veröffentlichung geht es darum Ziele zu erreichen und zwar für unsere Mitgliedsbetriebe.” (Martin Stanits)

Was jetzt von den Betrieben kommt ist die Inforrmation, dass die Entschädigungen nicht ankommen.”  (Martin Stanits)

“Wir haben herausgefunden, dass kein einziger Betrieb, den wir angeschrieben haben, eine Zahlung von seiner Bezirkshauptmannschaft erhalten hat. Kein einziger! […] Wir wissen auch, dass die Summe die ausständig ist, im Durchschnitt bei 220.000 EUR pro Betrieb liegt”  (Martin Stanits)

“Man hat nicht die Ressourcen (Personen) für die Abwicklung dieser Entschädigungszahlungen.”  (Martin Stanits)

“Gesundheitspolitik nach den Vorstellungen der Hotellerie kann nur bis zu einem gewissen Grad funktionieren.”  (Martin Stanits)

“Wir können aus dem Leben gegriffen berichten. Wir haben das Auge direkt am Betrieb.”  (Martin Stanits)

“Wir tun uns manchmal sehr schwer zu einem Bundeskanzler, Finanzminister, […|, den einzelnen Politikern vorzudringen, daher manchmal der Weg über die Medien.”  (Martin Stanits)

“Als das Epidemiegesetz abgeschafft wurde, gab es folgende Begründung der Bundesregierung: Wir können uns das nicht leisten. Wir sehen das kritisch, die Unternehmen können sich das auch nicht leisten.”  (Martin Stanits)

“Wir wissen nicht wie viele ÖHV-Mitglieder diese Zeit überstehen werden. Unser Ziel ist der Erhalt möglichst vieler Betriebe.”  (Martin Stanits)

“Ein Mitarbeiter muss mehr erwirtschaften, als er mich komplett kostet. Derzeit haben wir die komplett gegenteilige Situation. Jeder Mitarbeiter erwirtschaftet trotz Kurzarbeit nur einen Bruchteil von dem was er kostet.”  (Martin Stanits)

“Die Menschen werden nicht so schnell vom Lockdown ins unbeschwerte Genießen umschalten, zumindest nicht in großer Zahl.”  (Martin Stanits)

“Wir werden Gäste vermissen, die von weiter her kommen!”  (Martin Stanits)

“Das wichtigste aktuell ist Sicherheit und zwar in allen Bereichen. Für die Gäste, die Unternehmer, die Mitarbeiter, jeder will Sicherheit, finanzielle und gesundheitliche Sicherheit. Vermitteln sie Ihrem Gast Sicherheit.”  (Martin Stanits)

Sie können sich jetzt schon für unseren Newsletter anmelden, in dem wir regelmäßig die neuen Termine bekanntgeben! So verpassen Sie keines unserer Kamingespräche.