Zurück
02
.
February 2022

3 Tipps für den perfekten Hotel-Newsletter

Hotelmarketing

3 Tipps für den perfekten Hotel-Newsletter

 

Das E-Mail-Marketing, mit seinen gezielten Newslettern und Kampagnen, ist ein wichtiges  Vertriebstool im Tourismus. Wir zeigen Ihnen 3 Tipps, wie Sie nicht mehr nur Newsletter verschicken, sondern zielgerichtete Kampagnen erfolgreich erstellen und versenden.

1. Erkennen der Relevanz von gezielten, zeitlich optimierten Newsletter-Kampagnen

Sie sind auf diesem Artikel gelandet, das heißt Sie wissen bereits warum Newsletter wichtig für Ihr Hotel sind. E-Mail-Marketing ist aus dem E-Commerce-Bereich nicht mehr wegzudenken, 93 % aller E-Commerce-Betreiber setzen auf Newsletter-Marketing. Das Werbemittel “Newsletter” steht also sogar noch vor Suchmaschinenmarketing oder Werbung auf Social Media. 

Sie kennen das, täglich landen unzählige Werbe-E-Mails im eigenen Postfach. Was also tun, damit Sie und Ihr Hotel nicht untergehen in der Flut von Angeboten. Eigentlich ganz einfach - zum richtigen Zeitpunkt Ihre Newsletter verschicken.

Wir nennen dies die 70-20-10 Regel, die zu einer Buchungsentscheidung führt. Diese besagt, dass der Erfolg eines Newsletters zu 70 % vom richtigen Zeitpunkt abhängt. Das heißt, man sollte Frühbuchern weit im Voraus kontaktieren und beispielsweise Last-Minute-Angebote nur an Spontanbucher schicken. Natürlich ist es wichtig das man die richtigen Empfänger kennt, um diesen Zeitpunkt abpassen zu können. So ist die Kaufentscheidung auch zu 20 % vom richtigen Empfängertyp abhängig und von 10% vom passenden Inhalt. 

2. Öffnungsrate verbessern durch kreative Betreffzeilen und relevante Inhalte

Wie gerade angeschnitten, ist der Inhalt zwar nicht ausschlaggebend, aber dennoch relevant. Es nützt Ihnen nicht viel, wenn die E-Mail zwar ankommt, aber nicht geöffnet wird. Neben dem richtigen Zeitpunkt kann es helfen auch darauf zu achten, was im Betreff steht. Hier ein paar Tipps für den Betreff:

  • Außergewöhnliche, kreative Betreffzeilen, um die Neugier zu wecken
  • Kurz und knackig, zu lange Betreffzeilen werden abgeschnitten
  • Zeitlich begrenzte Angebote, bei Last-Minute-Angeboten
  • Unicode-Zeichen, um den eigenen Betreff abzuheben aus der Masse

Hat der Empfänger den Newsletter geöffnet, hofft er nun auf spannenden Inhalt, der den eigenen Interessen und Präferenzen entspricht. Es hilft die Gäste je nach Präferenzen und Interessen zu kategorisieren, z.B. in:

  • Winter- und Sommerurlauber
  • Aktiv- oder Wellness-Urlauber
  • Nach anderen Buchungspräferenzen

Nicht alle Gäste sind gleich, aber gewisse Gäste ähneln sich. Wichtig ist, dass diese gleichenden Gäste in Gruppen zusammengefasst werden. Wir nennen das auch Segmentierung. Nur wer sich ähnelnde Gäste in Segmente zusammen fasst, kann auch sicherstellen, dass die Empfänger zum passenden Zeitpunkt den passenden Inhalt erhalten. So gehen Ihre E-Mails nicht mehr verloren, sondern werden geöffnet. Ihre Inhalte sind relevant und Ihre Kampagnen werden eine höhere Klickrate erzielen. 

3. Mobile Optimierung und optische ansprechende Aufbereitung

Immer wieder kommt es vor, dass ein Newsletter auf anderen Endgeräten, als dem Desktop, geöffnet wird. Genauer gesagt, über die Hälfte aller Mails werden auf mobilen Endgeräten geöffnet. Deswegen ist es wichtig, dass die Inhalte auch optisch ansprechend dargestellt werden. Eine gute CRM-Software mit Kampagnenoptimierung macht das automatisch und zeigt Ihnen, wie sich Ihre Kampagnen auf unterschiedlichen Benutzeroberflächen darstellen.

Damit Ihr Newsletter dem potentiellen Gast auch optisch etwas bietet braucht es eine übersichtliche Gliederung, die dem Leser zeigt, was der Mehrwert der E-Mail ist. Manchmal ist weniger Mehr. Setzen Sie auf wenige, selektierte Gestaltungselemente, aussagekräftige Texte, Zwischenüberschriften und platzieren Sie Bilder geschickt ein, um den Blick zu leiten.

Den Customer Lifecycle berücksichtigen und testen nicht vergessen

Meistens besteht der Customer Lifecycle aus 4 Phasen:

  1. Ein Gast beginnt als Interessent
  2. Ein Gast wird zum Erstbesucher
  3. Ein Gast wird zum Wiederkehrer oder sogar zum Stammgast
  4. Ein Gast ist eine Zeit lang inaktiv

Die Kunst ist es den Gast mit Interesse abzuholen, sodass er zum Erstbesucher wird. Hier haben Sie die Möglichkeit mehr über Ihren Gast zu erfahren und Interessen, Präferenzen und Buchungsverhalten zu erkennen. Diese Segmentierung hilft Ihnen dann später dabei, den Gast zum richtigen Zeitpunkt abzufangen, sodass er ein Angebot erhält das Ihn dazu bewegt wieder zu buchen. Passen Sie Ihre Mails den Phasen an. Ist ein Gast erst einmal bei Ihnen gewesen und eine zeitlang inaktiv, kann es helfen eine Mail mit dem richtigen Inhalt zur richtigen Zeit an Ihre inaktiven Gäste zu schicken.

Sie sehen also zielgerichtete und inhaltsoptimierte Newsletter sind essentiell, um den perfekten Hotel-Newsletter zu erstellen. Für mehr Tipps und eine Software die Ihnen dabei hilft, die Empfänger automatisch zu erkennen und immer wieder im Customer Lifecycle abholt, kontaktieren Sie uns gerne HIER.


Recent Posts
June 1, 2022
Wann ist der optimale Zeitpunkt für Hotel E-Mail Kampagnen?
April 13, 2022
5 Zeichen, dass Ihr Hotel ein CRM braucht